Reden
29.01.2015, 12:02 Uhr
 
Mit Geschick, Mut und Tatkraft die Chancen der Entfaltungsmöglichkeiten Wahrnehmen! (1/2)
Haushaltsrede 2015 der CDU-Fraktion im Gemeinderat der Stadt Lorch von Gerhard Hackner (Fraktionsvorsitzender).
Unter diesen Leitsatz stellt die CDU Fraktion die Haushaltsberatung 2015.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Bühler,

liebe Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderats,

liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Lorch

 

Mit Geschick, Mut und Tatkraft die Chancen der Entfaltungsmöglichkeiten Wahrnehmen!

Unter diesen Leitsatz stellt die CDU Fraktion die Haushaltsberatung 2015.

 

Mit vollem Elan die Zukunft der Stadt Lorch weitergestalten und die Herausforderungen in 2015 zum Wohle unserer Bürgerinnen und Bürger anpacken. Mit dem Blick auf das Wesentliche im Interesse aller Einwohner der Stadt Lorch. Mit diesem Verständnis und einer belastbaren Haushaltsplanung können wir erfolgreich durch das Jahr 2015 steuern.
Die letzten Haushaltsjahre wurden geprägt durch eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland. Diese bescherte auch der öffentlichen Hand gute Steuereinnahmen. Die Prognosen für 2015 werden von den Fachleuten noch günstig mit Wachstum eingestuft.

Dennoch bleibt eine gewisse Unsicherheit mit Blick auf den Konflikt in der Ukraine sowie der Entwicklung unseres Euros, so hat die Europäische Zentralbank (EZB) vor wenigen Tagen ein milliarden-schweres Stabilisierungsprogramm mit über 1,1 Billionen Euro eingeleitet.

 

Wenn man sich das Zahlenwerk des Haushalts 2015 betrachtet kommt erstmals Ernüchterung auf, trotz noch guter wirtschaftlicher Rahmenbedingungen erwirtschaftet der Verwaltungshaushalt keine Zuführungsrate, im Gegenteil 350.000€ müssen für den laufenden Verwaltungsbetrieb aufgenommen werden.

Was ist die Ursache?

Die Stadt Lorch hat in den vergangenen Jahren bei den positiven Rechnungsabschlüssen die Mehreinnahmen zur Schuldentilgung verwendet und die Verschuldung auf 60€ pro Einwohner und somit auf einen einmalgien Niedrigstand reduziert.  Daraus resultiert eine sehr robuste und stabile Finanzlage der Stadt Lorch, allerdings mit der negativen Auswirkung, dass die Stadt Lorch wegen der guten Finanzausstattung nicht mehr alle Förderzuwendungen erhält.

Da sich in der Stadt- und Ortserneuerung  vieles aufgestaut hat, gilt es nun hier verstärkt tätig zu werden, dies im Rahmen einer angemessen und verträglichen Verschuldung und unter dem Aspekt, dass die Stadt Lorch auch wieder notwendige Förderzuwendungen für Infrastrukturmaßnahmen erhält.  Mit Augenmaß und ohne die Bodenhaftung zu verlieren, ist dieser Prozess zu begehen.

 

Für die CDU Fraktion ist deshalb von ganz besonderer und nachhaltiger Bedeutung unsere schöne Stadt Lorch in der Orts- und Stadterneuerung sowie auch im Kontext der Stabilisierung der Einwohnerentwicklung  in der Kernstadt und seinen Stadtteilen zukunftsfähig, attraktiv und lebenswert zu erhalten und zu modernisieren.

Unser Standort Lorch mit seinen Stadtteilen  hat viel Qualität!

Die klein und mittleren Unternehmen sowie das heimische Handwerk sind hier sehr verlässliche Stabilitätsanker. So  haben wir mit großer Freude aufgenommen, dass die Firma Pfäffle, die nun mit modernster Digitaldrucktechnik arbeitet–dies ist einzigartig in Deutschland und Europa- wieder zurück auf dem Markt ist.

Im laufenden Jahr soll über die heimische Wirtschaft eine Information im Gemeinderat erfolgen. Wir denken hier auch an Firmen Besuche. Dadurch wollen wir auch die Unterstützung des Gemeinderats dokumentieren und unterstreichen (CDU-Antrag Nr. 1).

 

Meine sehr geehrte Damen und Herren,

das Gesamtvolumen des Lorcher Haushalts 2015 mit rund 28 Mio.€ enthält keine Überraschungen und stellt die schlichte Fortschreibung der Gemeinderatsbeschlüsse dar.

Der eingebrachte Planentwurf mit den Investitionen und der Kreditaufnahme sowie den Verpflichtungsermächtigungen entspricht im Grundsatz den Vorstellungen der CDU Fraktion. Allerdings  bewerten  wir den vorgelegten Haushalt 2015 als sehr defensiv und vorsichtig aufgestellt „worst-case“ und mit Spielraum. Die Rechnungsabschlüsse der letzten Haushaltsjahre haben dies  immer wieder gespiegelt!

 

Für die CDU Fraktion ist auch besonders wichtig, dass kein Anlass besteht in 2015 Erhöhungen bei den Steuern und Gebühren vorzunehmen.

 

Die mittelfristige Finanzplanung 2014-2018 stellt sich für meine Fraktion als Momentaufnahme dar, denn diese wird wesentlich geleitet und bestimmt von dem Verlauf der konjunkturellen Entwicklung. Für die CDU Fraktion ist hierbei auch von ganz besonderer Bedeutung, dass dann alle Stadtteile mit eingebunden sind.

In der mittelfristigen Planung setzen wir die Schwerpunkte  bei den Handlungsfeldern

          Stadtentwicklung/Stadtumbau / Wohnen und Arbeiten

          Stadtmarketing/Einzelhandel

          Familienfreundliche Stadt/Bildung und Betreuung

          Sicherheit und Ordnung/Feuerwehr 

          Zukunftsfähige Infrastruktur/Breitband

          Bürgerschaftliches Engagement/Ehrenamt

          Solide Finanzen/Stiftung 

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

es muss allerdings weiterhin darum gehen und das sehen wir als große Herausforderung, die Ertragskraft des Verwaltungshaushaltes nachhaltig zu steigern, um die Kreditaufnahmen in den kommenden Jahren abzusenken. Wir müssen künftig in der Lage sein  die gesetzliche Mindestzuführung, gemäß der ordentlichen Tilgung der beanspruchten Kredite, aus dem Verwaltungshaushalt zu erwirtschaften.

Die CDU Fraktion sieht in der Entwicklung der städtischen Einwohnerzahl die Möglichkeit, die Einnahmen im Haushalt aus der Einkommensteuer  zu verbessern und stabiler zu gestalten. So bringen z.B. 100 Einwohner mehr, eine Mehreinnahme durch höhere finanzielle Zuweisungen vom Land im städtischen Haushalt von rund 100.000 EURO (pro EW 1.000 Euro)! Daraus ergeben sich ferner noch weitere flankierende Einnahmen, die der Stadt und dem Einzelhandel durch weitere Kaufkraft zu Gute kommt.

Im Kontext dazu möchte ich darauf hinweisen, dass die Stadt Lorch innerhalb von 10 Jahren (31.3.2005 = 11.469 EW und HH` plan 2015 = 10.646) rund  800 Einwohner weniger hat!

Mit der daraus folgenden Konsequenz - wenn die Einwohnerzahl stabil geblieben wäre-  rund  800.000 Euro mehr Finanzzuweisungen im Stadthaushalt  2015 zu haben!

Die CDU Fraktion steht deshalb für eine maßvolle Einwohnerentwicklung in der Kernstadt und seinen Stadtteilen.

 

Eine außerordentlich wichtige Bedeutung im Stadthaushalt hat auch die konsequente Ausschöpfung aller möglichen Fördertöpfe (z.B. ELR – Förderzuwendungen,  Ausgleichsstock, Sanierungsmittel, Denkmalschutz, Fachförderungen Wasser, GVFG), die zur Verbesserung der Einnahmesituation dringend benötigt werden.

 

 

Meine sehr geehrte Damen und Herren,

wir müssen uns heute nachhaltig den Herausforderungen der Zukunft stellen und in diesem Zusammenhang darf ich die folgenden fünf Handlungsfelder, die für die CDU Fraktion im Haushalt  2015 wichtig sind ansprechen:

 

Handlungsfeld 1:Stadtentwicklung/Stadterneuerung/Wohnen

1.
Stabilisierung der Einwohnerentwicklung in der Kernstadt und den Stadtteilen zur Erhaltung der dortigen jeweils gut ausgebauten Infrastruktur. Die Stadt Lorch als Unterzentrum hat durch ihre zentrale Lage im Remstal und der Nähe zur Landeshauptstadt  sehr gute Standortqualitäten vorzuweisen. Ich erinnere hier an das gute Bildungs- und Betreuungsangebot, ein engagiertes Vereinsleben,  eine intakte Kulturlandschaft mit hohem Freizeitwert, gute Versorgungsmöglichkeiten, ein breitgefächertes Arbeitsplatzangebot sowie  die hervorgehobene Verkehrsinfrastruktur mit guter ÖPNV Anbindung mit VVS-Anschluss. Die CDU Fraktion beantragt diesbezüglich folgende Maßnahmen zur Stabilisierung der Einwohnerentwicklung einzuleiten (CDU- Antrag Nr.2):
 
  • Die städtebauliche Neuordnungsplanung zum Areal des ehemaligen Feuerwehrgerätehauses in Waldhausen „Wohnen an der Rems“, soll im 1. Quartal 2015 konkretisiert und weiter vorangebracht werden. Mit dem Ziel im September 2015 hierzu einen ELR Antrag zur Umsetzung zu stellen. Das Bauprojekt soll dann in 2016 auf Baustelle gehen.
  • Weitere im städtischen Besitz befindliche Grundstücke sind auf eine wohnbauliche Nutzung zu prüfen und dem Gemeinderat im 1.Halbjahr 2015 vorzulegen.
  • In den einzelnen Stadtteilen gilt es jeweils zu prüfen, wo kurzfristig ein  Wohnungsbau durch Innenentwicklung bzw. einer Arrondierung möglich wäre.
  • Erweiterung des Baugebiets Waldhausen Südwest, hier gilt es die bereits geführten Grundstücksverhandlungen abzuschließen und in die Planung einzusteigen. Mitte 2015 soll die Planung dem Gemeinderat vorliegen.
  • Bereitstellung von städtischen Baumöglichkeiten in Weitmars, hier soll für einen ersten Bauabschnitt  (rund 25 Einheiten)   der Grunderwerb getätigt werden. Mit dem Ziel  in 2015/2016 das Bebauungsplanverfahren durchzuführen.


2.
Städtebauliche Erneuerungsmaßnahmen:
Durch die Ausweisung eines Sanierungsgebiets bestehen hier vielgestaltige Chancen dort die Lebens- und Aufenthaltsqualitäten im besonderen Maße zu verbessern und dies mit Unterstützung von Fördermitteln. Dies gilt ebenso auch bei Ortsentwicklungsmaßnahmen in den Stadtteilen durch das neue ELR Programm „Schwerpunkt Gemeinde“. Die Verwaltung wird beauftragt:

  • neben dem Laufenden Sanierungsgebiet Lorch Süd, die Aufnahme weiterer Sanierungsgebiete zu prüfen und auf den Weg zu bringen,
  • für  Ortsentwicklungsmaßnahmen in den Stadtteilen entsprechende Ortsentwicklungskonzepte zu erstellen und vorzulegen.

Dem Gemeinderat sind im 3. Quartal 2015 hierzu entsprechende Vorschläge zu unterbreiten(CDU-Antrag Nr.3).

3.
Innenstadtentwicklung Lorch

  • Unsere attraktive historische Innenstadt wird von der Hauptstraße geprägt und erschlossen, die „gute Stube“ - unser Marktplatz!  Die laufenden Sanierungsmaßnahmen sollen in 2015 abgeschlossen werden. Bei dieser Erneuerungsmaßnahme gilt es auch die Parkierung im Finkennest  als flankierender Bereich nicht außer Betracht zu lassen. Auch bei viel Liebe zum Oriaplatz, besteht hier auf dem südlichen Rathausplatz doch ein gewisser Handlungsbedarf an der  Aufenthaltsqualität etwas zu verändern.
  • Der Bereich der Stuttgarter Straße mit dem sehr heterogen Straßenraum und dem vorhandenen städtebaulichen Defizit,  gilt es im Rahmen des Sanierungsgebiets Lorch-Süd neuzuordnen und umzugestalten. Hier soll ein neues Stadtgefühl entstehen. Im Kontext hierzu sollte auch das ehemalige und historische Schillerhaus in die Planungen mit einbezogen werden. Die Pläne hierzu sollen im 2.Halbjahr 2015 dem Gemeinderat vorgelegt werden, mit dem Ziel ab 2016 die Umgestaltung anzupacken. (CDU –Antrag Nr.4).
  • Die Neugestaltung der Gmünder Straße soll wie im Haushalt 2015 etatisiert in 2017/2018 verwirklicht werden.
  • Der Städtebauliche Ideenwettbewerb über den Bereich Schillerplatz, Bürgerhaus mit ehemaligen Feuerwehrgebäude, Götzenbach, Remsanlagen, Schulhof sowie der Umgebung der Stadthalle, gilt es nun  die Grundlagenplanung zum Wettbewerb im 1. Quartal 2015 abzuschließen. Im Anschluss daran sind die einzelnen Teilprojekte und deren Realisierungsumsetzung  im Detail auszuarbeiten und dem Gemeinderat in 2015 vorzulegen, damit die betreffenden Förderanträge rechtzeitig gestellt werden können (CDU-Antrag Nr.5). Das oberste Ziel ist, dieses neu entstehende Lorcher Stadtquartier - mit erhabener gestalterischer und räumlicher Aufenthaltsqualität - bei der „Remstalgartenschau 2019“ zu präsentieren.
  • Die Querung der Wilhelmstraße zwischen dem Stadtkern und den angrenzenden Wohngebieten Haldenberg, Götzental und Venusberg ist für Familien mit Kinderwagen sowie Menschen mit Handicap und einem Rollator nur sehr schwerlich oder mit großem Umweg  über die vorhandenen Unterführungen möglich. Die Verwaltung wird hierüber beauftragt, Lösungsansätze auszuarbeiten. Die Konzepte sind dem Gemeinderat im 1. Halbjahr 2015 vorzulegen (CDU-Antrag Nr.6). 

4.
Die Interkommunale Remstalgartenschau 2019 – mit allen Remsanliegergemeinden- hat sich inzwischen administrativ konstituiert. Es gilt nun im Bereich der Stadt Lorch die möglichen Maßnahmen zur Remstalgartenschau 2019 aufzuarbeiten und in einem Masterplan darzustellen. Der Gemeinderat soll darüber nach der Sommerpause 2015 befinden. Mit der Bürgerschaft wollen wir das Plankonzept im engen Dialog erörtern(CDU-Antrag Nr.7).

5.
Erstellung eines Stadtentwicklungskonzepts. Wie geht’s mit der Stadt- und Ortsentwicklung weiter? Wie sieht die Stadt Lorch 2025 aus? Diese spannenden Fragen und Herausforderungen sollen in einem Stadtentwicklungskonzept erarbeitet werden. Hierbei sollen Themen wie Wohnen in der Stadt, Bildung und Betreuung, Kultur, Freizeit, Gewerbe und Einzelhandel, Energieversorgung, Mobilität und Verkehr sowie Stadtbild und Stadtgestaltung diskutiert werden. Die Verwaltung wird beauftragt ein Stadtentwicklungskonzept auf den Weg zu bringen. In einer Klausurtagung des Gemeinderats soll darüber mit Experten diskutiert und beraten werden.  Aus dieser Strategiedebatte  heraus soll unter Einbeziehung der Bürgerschaft ein Stadtentwicklungskonzept entstehen. Hierzu möchte ich den Antrag der CDU Fraktion aus den Vorjahren, zum Thema „Stadtentwicklungskonzept Lorch 2025“ erneut stellen, da dies für unsere Fraktion ein zentrales Thema für die Zukunft der Stadt Lorch und seinen Stadtteilen darstellt(CDU-Antrag Nr.8).Eine solche Leitlinie ist für eine nachhaltige Stadtentwicklung unentbehrlich, insbesondere da auch der Flächennutzungsplan der Stadt Lorch schon über 25 Jahre alt ist.


Handlungsfeld 2: Stadtmarketing/Einzelhandel/heimische Wirtschaft

1.
Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung
Die Stadt Lorch ist in der Grundversorgung mit den vorhandenen Verbrauchermärkten ordentlich aufgestellt. Derzeit wird die Innenstadt punktuell umgestaltet, um mit neuem Flair die dortige Aufenthalts-und Lebensqualität zu verbessern, um ein attraktives Einkaufserlebnis zu bieten. Wir wollen das Einkaufen in der Stadt lebendiger machen. Mit Freude haben wir  auch vernommen, dass die Werbegemeinschaft dies ebenso aktiv angehen möchte. Wir stellen uns dem Wettbewerb mit der Maßnahme ein offensives Stadtmarketing zu betreiben. Unsere personelle Besetzung im Rathaus reicht für eine Stadtmarketingoffensive nicht  aus. Dies kann daher nur über eine externe professionelle Beratungsstelle erfolgen. Die Verwaltung wird hierüber beauftragt zum Thema Stadtmarketing/Wirtschaftsförderung bis zur Jahresmitte 2015 ein Strategiepapier mit Maßnahmenbündel dem Gemeinderat vorzulegen (CDU-Antrag Nr.9).


Handlungsfeld 3 : Familienfreundliche Stadt/Bildung und Betreuung /Sport  

1.
Das vorhandene sehr gut ausgebaute Bildungs- und Betreuungsangebot für unsere Kinder, das die Stadt Lorch mit ihrem breitgefächerten Kinderbetreuungsangebot und sämtlichen Schularten bietet, ist vorbildlich. Dies gilt es, im Bestand zu pflegen und bei Bedarf zu ergänzen, z.B. Kinderspielplätze. Für die CDU Fraktion ist ein gut ausgebautes Bildungs- und Betreuungsangebot für alle Altersgruppen in unserer Stadt ein ganz besonders wichtiges Anliegen. Denn hier geht’s um Standort- und Lebensqualität in einer Kommune.

2.
Die Generalsanierung der Sporthalle Schäfersfeld mit rund 3,5 Mio.€ steht kurz vor Fertigstellung, es war zuletzt im Gemeinderat besprochen bis spätestens März 2015 die Halle den Schulen und dem Vereinssport zur Verfügung zu stellen. Aufgrund der Misere beim Fassadenbau hat sich der komplette Bauzeitenplan negativ entwickelt. Das heißt für uns,  dass das zuständige Architekturbüro umgehend das Problem zu lösen hat. Die betroffenen Nutzer sind schnellstmöglich über den neuen Zeitplan zu unterrichten. Der Gemeinderat ist dabei stets auf dem Laufenden zu halten.

Handlungsfeld 4: Zukunftsfähige Infrastruktur/ Feuerwehr 

1.
Bei der Unterhaltung der Grundstücke und baulichen Anlagen, hat die rechtzeitige Erhaltung der vorhandenen Bausubstanz für uns Vorrang – hier geht es um die Werterhaltung  des Allgemeinen Grundvermögens unserer Bürgerinnen und Bürgern. Deshalb ist der Mitteleinsatz in 2015 mit 1,8 Mio.€ , wobei 870.000€ für Straßenunterhaltung,  die richtige Antwort. In diesem Erhaltungspaket sehen wir  auch die Ortszufahrt nach Unterkirneck.

2.
Breitbandversorgung
Seit Jahren mahnen wir die nicht akzeptable Breitbandversorgung in Teilen des Stadtgebiets an. Ein gut ausgebautes Breitbandnetz gehört inzwischen zu den wichtigsten Standortqualitäten einer Kommune. Die Breitbandversorgung des Baugebiets Waldhausen- Südwest gilt es im 2. Quartal 2015 umzusetzen (CDU-Antrag Nr. 10).

3.
Wetterschutz auf dem Friedhof Weitmars
Seit Jahren wird hier ergebnislos über einen Wetterschutz diskutiert. Die CDU Fraktion sieht hier einen Lösungsansatz auf der freien Stelle im Eingangsbereich, südlich des Friedhofsgebäudes, eine eigenständige Pergola mit Überdachung als Wetterschutz zu erstellen. Im Haushalt sind hier 30.000 € etatisiert. Die Verwaltung wird beauftragt, hierzu eine konkrete Planung  zeitnah zu erstellen, so daß in 2015 der Wetterschutz verwirklicht werden kann(CDU-Antrag Nr.11).

4.
Parkplätze am Bahnhof
Der Lorcher Bahnhof hat durch die VVS Anbindung spürbar an Anziehungskraft gewonnen und weitere Bahnfahrer  nach Lorch gebracht. Mit dem Resultat, dass die vorhandenen Parkplätze schon sehr früh am Tage belegt sind. Mit der Konsequenz, dass die angrenzenden Wohn-gebiete mit  Zuparken sowie verstärkten Parkplatzsuchverkehr beeinträchtigt werden. Wir sehen hier akuten Handlungsbedarf , daher wird die Verwaltung erneut beauftragt, mit den zuständigen Stellen des ÖPNV (Land, Regionen, Landkreise WN, AA und Bahn) bezüglich einer erweiterten Parkierung dringend Gespräche zu führen (CDU-Antrag Nr. 12). Eine erweiterte Parkierung wäre denkbar im nordöstlichen P&R Platz und zwar aufgrund der dortigen Topografie mit einem Parkhaus mit zwei Etagen.

5.
Feuerwehrwesen
Eine gute personelle Ausstattung  mit ausgebildeten und qualifizierten Feuerwehrfachkräften hat für uns Vorrang. Hierzu gehört auch die entsprechende Geräteausstattung. Um den künftigen Bedarf der Feuerwehr in Erfahrung zu bringen, soll in einem gemeinsamen Gespräch mit der Feuerwehr, der Feuerwehrbedarfsplan besprochen werden. Dies könnte im Rahmen eines Besuchs bei der Feuerwehr erfolgen (CDU-Antrag Nr. 13). Wir setzen auf eine leistungsfähige, schlagkräftige und einsatzbereite Feuerwehr  in der Stadt Lorch, bei der eine qualitätsvolle Feuerwehrarbeit sichergestellt ist.


Handlungsfeld 5: Bürgerschaftliches Engagement/Ehrenamt /Stiftung

1.
Einrichtung einer Bürgerstiftung
Die CDU Fraktion stellt erneut den Antrag, die Einrichtung einer Bürgerstiftung in Lorch auf den Weg zu bringen. Dadurch könnte eine Institution in Lorch geschaffen werden, deren Erträge aus dem Vermögensstock dauerhaft und nachhaltig zur Förderung gemeinnütziger und mildtätiger Projekte in Lorch eingesetzt werden können, und dies völlig unabhängig von der Haushaltslage unserer Stadt (CDU-Antrag Nr.14).

2.
Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement
Für die CDU Fraktion sind die im Haushaltsplan eingestellten Freiwilligkeitsleistungen bei der Vereinsförderung, ob in kulturtreibenden Vereinen oder Sportvereinen, sowie bei der Landschaftspflege wichtige Beiträge zur Unterstützung der  ehrenamtlich tätigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern für Ihr Engagement. Das sehen wir als Dank für das bürgerschaftliche Interesse, für eine starke und aktive Gemeinschaft und der Förderung des Ehrenamts.

 

 

Abschließend möchten wir Ihnen, Herr Bürgermeister Bühler,  und Ihnen, Herr Kämmerer Krieg, sowie allen Mitarbeitern die den Haushaltsplan 2015 erstellt haben, danken wir für Ihre Arbeit und das vorgelegte Zahlenwerk, in diesen Dank schließen wir auch alle Mitarbeiter der Stadtverwaltung ein.

Wir hoffen die wirtschaftliche Entwicklung bleibt bestehen.

Ich denke wir sind in Lorch auf einem spannenden und sehr ambitionierten Weg, die CDU Fraktion ist bereit sich dabei wieder engagiert einzubringen.

Wir stehen für eine solide Haushaltspolitik und Berechenbarkeit.

Mit einem Zitat  – von Henry Ford -,  möchte ich zum Schluss kommen

„Es hängt von dir selbst ab, ob du das neue Jahr als Bremse oder Motor benutzen willst.“
...wir wünschen uns das Letztere.

Im Namen der CDU-Fraktion ist es mir ein Bedürfnis, allen zu danken, die an der Weiterentwicklung und dem Wohlergehen unserer Stadt mitarbeiten. In diesen Dank  wollen wir alle ehrenamtlich tätigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern für Ihr Engagement, ob in kulturellen Vereine oder Sportvereinen sowie im sozialen Bereich, bei der Feuerwehr und Rettungsdiensten mit einschließen.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit!

Lorch, den 29. Januar 2015
gez. Gerhard Hackner


CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
©   | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.14 sec. | 8478 Besucher